Für gute Leistung nicht belohnt

Zwei Mannschaften, deren Leistungskurve in der Fußball-Landesklasse in jüngster Vergangenheit sehr schwankend verlief, standen sich am Samstagnachmittag im Suhler Stadion gegenüber. Für beide stand die Aufgabe, zu den zählbaren Erfolgen zurückzufinden. Das gelang den Schützlingen von Lars Müller, die ihrem Publikum von der ersten Spielminute an eine herzerfrischende Angriffssparty zeigten und als verdienter Sieger den Rasen nach 90 Minuten verließen. Zum guten Spiel trugen aber auch die Gäste bei, die sich gemeinsam mit ihren Suhler Kollegen vor nur 64 Zuschauern zu einem Niveau aufschwangen, das man nicht erwartet hatte.

Vorbericht 23. Spieltag

Am Samstag geht’s für die Schützlinge von Trainer Mike Noack zum 23. Spieltag der Landesklasse 3 zum gastgebenden 1. Suhler SV 06. Dort gilt es den kleinen Negativtrend von 2 Niederlagen zu stoppen.

 

Nun war es soweit. Nach 3 Heimerfolgen im Jahr 2017, kassierte die SG Herpf/Helmershausen am Ostersonntag ihre erste Heimniederlage in der Rückrunde. Bereits die Vorzeichen standen schlecht, fehlten viele etablierte Stammkräfte. Entsprechend gehandicapt ging das Team in die wichtige Partie. Die Niederlage gegen die Gäste von Brotterode war letztendlich verdient. Zu lang war die Fehlerkette des HSV: In der Defensive oft zu weit weg von Gegenspielern, im Spielaufbau zu fehlerhaft und im Angriff zu harmlos.

Viele Ausfälle machten sich bemerkbar

Ein Ostersonntag zum Vergessen für die Gastgeber, die zudem ihrem Trainer Mike Noack keine erfreuliche Kunde an die Geburtstagstafel senden konnten. Drei Eier legten die Gäste vom Inselberg ins Nest. Lediglich eines konnte Florian Hofmann in dem von Brotterode unterbringen.

Vorbericht 22. Spieltag

Die SG Herpf/Helmershausen trifft am Sonntag auf die Mannen vom FV Inselsberg Brotterode. Anpfiff im heimischen Waldstadion ist um 15 Uhr. Ziel für unsere Mannschaft muss es sein, am Osterwochenende zu punkten, am besten dreifach.

Kurzer Rückblick:
Am vergangenen Wochenende ging unsere Mannschaft in Ohratal leer aus. Am Ende stand nach enttäuschenden 90 Minuten eine bittere, aber auch verdiente 4:0-Niederlage zu Buche. Dies lag allerdings nicht nur an einem starken Gegner, sondern vielmehr an der eigenen Leistung. „Wir waren viel zu passiv und nicht so zweikampfstark und giftig wie zuletzt", resümierte HSV-Trainer Mike Noack das Spiel. Der Blick ist nun aber wieder nach vorne gerichtet und die Mannschaft gefordert, es im wichtigen Spiel gegen Brotterode besser zu machen und das Osterwochenende mit 3 Punkten zu versüßen.

Da war nichts zu holen

Ein auch aus Herpfer Sicht verdienter Sieg der Hausherren wird aus Ohrdruf vermeldet. „Es war eine Kopie des Spiels in Bad Salzungen. Während wir es daheim zur Zeit ordentlich auf die Reihe bringen, agieren wir auswärts einfach zu passiv. Zwei Torchancen in einem Spiel sind einfach zu wenig. Gegenüber den Heimspielen sind wir in der Fremde zur Zeit nicht wieder zu erkennen“, fasste Daniel Blümke, der Vorsitzende des Herpfer SV 07, das Geschehen vom Sonntagnachmittag wohl treffend zusammen.