Vorbericht 23. Spieltag

Am Samstag geht’s für die Schützlinge von Trainer Mike Noack zum 23. Spieltag der Landesklasse 3 zum gastgebenden 1. Suhler SV 06. Dort gilt es den kleinen Negativtrend von 2 Niederlagen zu stoppen.

 

Nun war es soweit. Nach 3 Heimerfolgen im Jahr 2017, kassierte die SG Herpf/Helmershausen am Ostersonntag ihre erste Heimniederlage in der Rückrunde. Bereits die Vorzeichen standen schlecht, fehlten viele etablierte Stammkräfte. Entsprechend gehandicapt ging das Team in die wichtige Partie. Die Niederlage gegen die Gäste von Brotterode war letztendlich verdient. Zu lang war die Fehlerkette des HSV: In der Defensive oft zu weit weg von Gegenspielern, im Spielaufbau zu fehlerhaft und im Angriff zu harmlos.

Das Fehlen von mehreren Stammspielern war nicht zu übersehen und konnte am Ende des Tages nicht kompensiert werden. Die Gäste verdienten sich den Auswärtserfolg mit ihrer Effektivität vor dem Tor und ihrer konsequenten Abwehrarbeit. Es gilt nun, die Niederlage abzuhaken und nach vorne zuschauen, denn die nächsten Aufgaben haben es in sich. Eins ist klar: Eine deutliche Leistungssteigerung muss her, damit die benötigten Punkte bis Saisonende noch eingefahren werden. Dass die Enttäuschung nach der Niederlage gegen Brotterode groß war, weiß auch Mike Noack, der seinen Fokus aber direkt wieder auf das Wesentliche richtete: „Wir müssen weiter konzentriert arbeiten und besser werden. Wir müssen sehen, dass wir unsere Punkte für den sicheren Klassenerhalt noch holen!“ Und wenn die Mannschaft ihrem Ziel beim 1. Suhler SV einen Schritt näher kommen will, muss eine gute Leistung her.

Die Gastgeber aus Suhl rangieren derzeit mit 33 Punkten auf Platz 7 der Liga. Nachdem die Mannen um Trainer Müller sehr gut in die Spielzeit (6 Siege aus 8 Spielen) gestartet waren und sich in der Spitzengruppe der Liga für eine Zeit lang festsetzten, konnten sie in der zweiten Hälfte der Hinrunde nicht mehr an die starken Leistung anknüpfen und verloren so den Anschluss. Auch der Start in die Rückrunde verlief nicht zufriedenstellend. Vor allem in den Partien gegen Ohratal und letzte Woche gegen Hildburghausen war man ein stückweit vom Pech verfolgt, kassierte man die entscheidenden Gegentreffer erst in der Schlussphase und gab so die möglichen Siege/Punktgewinne noch aus der Hand. Dennoch besitzt die Mannschaft großes Potenzial. Es ist eine gute Mischung aus erfahrenen und talentierten Spielern. „Wir dürfen den SSV nicht ins Spiel kommen lassen. Sie haben ein technisch starkes Team, das, wenn es seine Chancen bekommt, brandgefährlich sein kann“, weiß der Chefcoach Noack um die Qualität der Gastgeber, will sich aber nicht vor den Hausherren verstecken: „Wenn wir ein gutes Spiel abliefern, haben wir auch die Chance zu gewinnen“, fährt der Übungsleiter optimistisch nach Suhl. Das seine Mannschaft auswärts mal wieder dran wäre, zeigt ein Blick auf die Statistik. Der letzte Auswärtserfolg gelang am 01.10.2016 in Brotterode (0:2). Die letzten 3 Aufeinandertreffen konnte allesamt der Gastgeber für sich entscheiden. Unsere Mannschaft wird alles daran setzen dies zu ändern und etwas Zählbares aus der Waffenstadt Suhl mitzunehmen.

 

Personell stehen unserem Trainerstab an diesem Wochenende wieder fast alle Spieler zur Verfügung. Freuen wir uns auf einen spannenden Fußballnachmittag. Schiedsrichter der Partie ist Patrick Runknagel. Assistiert wird er an der Linie von Lutz Specht und Kay Grob. Anstoß am Samstag wird 15 Uhr sein. Wer nicht vor Ort sein kann, kann das Spiel im Live-Ticker unserer Smartphone-App verfolgen.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren